PROJEKT

Wettbewerb Gesamtentwicklung Oberdorf | 1. Preis

INFO

In Zusammenarbeit mit Schärli Architekten AG Luzern

Der breite Erschliessungsstrang greift mit eleganten Armen hindernisfrei bis zu den einzelnen Gebäuden und bietet Qualitäten einer Wohnstrasse. Mit den zwei knotenartigen Ausdehnungen des Weges und den Vorplätzen der einzelnen Häuser werden charaktervolle kleine Plätze geschaffen, die vielfältig genutzt werden können und eine hohe Aufenthaltsqualität bieten.
Die südwestexponierten Grünflächen werden mit einer standorttypischen Blumenwiese angesät und extensiv bewirtschaftet. Die verwendeten Gehölzarten setzen sich aus lokaltypischen Arten der angrenzenden Waldgesellschaften zusammen. Nebst der Föhre sollen vor allem Pioniergehölze wie Erlen, Birken oder Zitterpappeln gepflanzt werden und das bekannte Waldbild in einer lockeren Anordnung weiter entwickeln.

DATUM

2018

modellfoto_web

situation_web