PROJEKT

Wettbewerb Landsgemeindeplatz und Baufeld A Oberdorf NW | 1. Preis

INFO

In Zusammenarbeit mit Mirlo Urbano Architekten Zürich

Nidwalden war seit dem Mittelalter bis gegen Ende des 20. Jahrhunderts ein Landsgemeindekanton. Die Landsgemeinde als souveräne Versammlung der stimmberechtigten Bürger war zentrale Staatsgewalt.
Innerhalb des Landsgemeinderings wird die Belagsinnenflächen auf das Anschlussniveau der Zugänge abgesenkt und der historisch bedeutsame Freiraum somit hindernisfrei erreichbar gemacht. Für eine Verbesserung der Lärmschutzsituation wird die Umfassungsmauer entlang der Kantonsstrasse erhöht und geschlossen. Für eine direkte Anbindung ans Baufeld A und damit auch zum Gemeindehaus wird die Rückwand geöffnet.
Die grosse, offene Kiesfläche kann vielfältig genutzt und bespielt werden, sei es für den alltäglichen Gebrauch oder für besondere Anlässe. Eine leicht anmutende Überdachung mit einer verzinkten Metallkonstruktion und hellen Faltmarkisen sorgen für den gewünschten Witterungsschutz. Zusätzliche Kastanienbäume in halbkreisförmigen Baumscheiben ergänzen den lückenhaften Baumbestand um den Landsgemeindering.
Mit der vorgesehenen Natursteinpflästerung wirkt der Landsgemeindeplatz einheitlich und ruhig. Durch die kleinteilige Anordnung der Parkplatzbereiche, bleibt der Platz auch bei Vollbesetzung durchlässig und wahrt damit seine Dorfplatzqualität. Die bestehende Baumreihe wird mit zusätzlichen Rosskastanien zu einem Baumhain erweitert.
Unterschiedlich ausgerichtete, rechteckige Baumscheiben begleiten den Neubau auf dem Baufeld A situativ und wirken als Pendant zu den gleich ausgerichteten Baumscheiben der gegenüberliegenden Überbauung. Die Baumscheiben werden mit einem robusten Wiesenteppich begrünt und mit Winterlinden bepflanzt.

DATUM

2021