PROJEKT

Wettbewerb Schulanlage Isengrind Zürich | 7. Preis

INFO

In Zusammenarbeit mit Eggli de Beer Architektur Zürich

Der kleine Allwetterplatz wird zwischen Bestandsbau und Neubau aufgespannt und ist direkt mit der neuen Turnhalle verbunden. Der leicht vertiefte, mit Sitzstufen eingerahmte Platz ist gleichzeitig der zentrale Pausenplatz für die Sekundarschule. Der Übergangsbereich zum bestehenden Schulareal wird neu als attraktiver Platz mit Brunnen, Sitzelementen und Bäumen gestaltet.
In Anlehnung an den Belag der bestehenden Schulanlage wird der neue Bodenbelag aus einem durchlässigen Pflastersteinbelag aus Beton gefertigt und je nach Ort und Nutzungsintensität spielerisch perforiert und begrünt.
Die Grünfläche besteht aus einer extensiven Blumenwiese. Aufgrund der mineralischen Bodenstruktur stellt sich ein eher lockerer Bewuchs ein, der eine hohe ökologische Vielfalt bringt und eine informelle Durchwegung mit Trampelpfaden begünstigt. Die neuen Bäume orientieren sich am Charakter der offenen und fliessenden Parklandschaft der umliegenden Siedlungen.
Der Innenhof des neuen Schulhauses wird mit einer üppigen und exotisch anmutenden Grünstruktur aus hauptsächlich immergrünen Gehölzen und Stauden bepflanzt.

DATUM

2020